Kategorie: Vegan

Humus

geschrieben am

Humus
4 Portionen

200g Kichererbsen
Wasser
2 Lorbeerblätter
2 Nelken
1 Kleine Zwiebel
1 Knoblauch gepresst
Meersalz
½ Zitrone, Saft davon
1 Msp Kurkuma
1 Msp Paprika süss
2 EL Schwarzkümmelöl
1 EL Sonnenblumenkernmus
Peterli gehackt

Kichererbsen über Nacht in viel kaltem Wasser einweichen
Die Zwiebel schälen und die Lorbeerblätter mit den Nelken in die Zwiebel stecken (gespickte Zwiebel)
Kichererbsen abschütten und mit frischem Wasser und der gespickten Zwiebel aufkochen und auf kleinem Feuer während 45 – 60 Minuten weich kochen. Probieren!
Kichererbsen durchs Passevite treiben.
Kichererbsenmus mit den restlichen Zutaten mischen und mit Peterli bestreuen.

By: Karin Dubi

Waldstaudenkornbrot mit getrockneten Tomaten

geschrieben am

DSC_0720

Waldstaudenkornbrot mit getrockneten Tomaten

350 g Waldstaudenkorn (mittelfein gemahlen)
7 g Sauerteigpulver für  Roggenbrot
½ Päckchen Trockenhefe
½ TL Dattelsirup
½ TL naturbelassenes  Salz
330 ml Wasser

Die trockenen Zutaten mischen und nach und nach soviel Wasser zugeben, dass ein formbarer Teig entsteht. Zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Aus einem Teil des Teiges 3 kleine Baguettes formen. Den restlichen Brotteig mit getrockneten Tomaten füllen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Brote darauf legen. Nochmals 30 Minuten gehen lassen. Im Backofen ca. 30 Minuten backen.

Dazu schmeckt Mohnsamen- oder Erdmandelmus

By: Elfe Grunwald 

Quinoa-Burger mit Birnen-Randen-Salat

geschrieben am

Quinoa-Burger mit RandensalatDSC_0643

Für 4 Personen

Zutaten Quinoa Grundrezept:
200 g Black Quinoa (schwarzer Quinoa)
3 EL Kokosöl
1 Zwiebel
1 TL schwarze Senfsamen
1 TL Koriandersamen
1 Lorbeerblatt
1 EL Randenflocken
1 L Wasser
2 Karotten
50 g Erbsen
1 TL naturbelassenes Salz

Quinoa  Grunrezept:
Karotten putzen und in Scheiben schneiden. Kokosöl in einer hohen Pfanne erhitzen. Zwiebel pellen in Würfel schneiden und zusammen mit den Senf- und Koriandersamen 5 Min. im Kokosöl rösten. Quinoa mit dem Lorbeerblatt und den Karotten dazugeben, mit Wasser ablöschen und ca. 25 Min. köcheln lassen. Danach die Pfanne vom Herd nehmen und den Quinoa zusammen mit den Erbsen mit geschlossenem Deckel 30 Minuten ziehen lassen. Danach mit Salz abschmecken.

Quinoa-Burger:
Grundrezept Quinoa
1 TL Nattopulver (fermentierte Sojabohnen)
1 TL naturbelassenes Salz
2 EL Leinsamenmehl
2 EL Zedernüsse
1 TL Schwarzkümmelpulver (Nigella sativa)
100 ml Wasser
Haselnussöl zum Braten

Alle Zutaten mischen und mit Salz abschmecken. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit nassen Händen kleine Burger formen und auf beiden Seiten anbraten.

Für den Rohkost Randensalat mit Birne:
2 grosse rote Randen (rote Bete)
2 Birnen
Zum Dekorieren: Frische Sprossen (Broccoli-, Alfalfa- oder Rettichsprossen),
geschälte Hanfsamen oder schwarze Sesamsamen

Dressing:
¼ TL Miso
1 EL naturtrüber Apfelessig
1 EL Dattelsirup
3 EL Mandelmilch
4 EL Leinöl

Rote Randen schälen und mit dem Gemüseschneider zu Spaghetti formen.

Birnen waschen und halbieren. Mit einem kleinen Messer das Kerngehäuse entfernen. Birnen längs in Scheiben schneiden. Die Zutaten für das Dressing im Mixer pürieren. Das Dressing mit den roten Randen-Spaghetti mischen und 30 Minuten ziehen lassen.

Die Birnenscheiben auf den vorbereiteten Tellern zu einem Stern auslegen. Die Randen-Spaghetti darauf verteilen. Mit Sprossen und Hanfsamen dekorieren.

By: Elfe Grunwald 

Hildegards Nervenkekse vegan

geschrieben am

Hildegard neu

Für ca. 35 Stück – je nach Grösse der Ausstechförmchen

  • 300 g Dinkel (fein gemahlen)
  • 100 ml Kokosöl
  • 60 g Kokosblütenzucker
  • 60 g Mandeln
  • 3 Nelken
  • 7 g Zimt z.B. Cassia
  • 5 g Muskat (ca. 1 Stück)
  • 1 Pr naturbelassenes Salz
  • 4 EL Leinsamenmehl
  • 60 ml Reis- oder Mandelmilch

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Muskatstück reiben. Mandeln zusammen mit den Nelken fein mahlen. Dann alle Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig zugedeckt an einem kühlen Ort 30 Minuten ruhen lassen. Danach auf einer Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit beliebigen Förmchen ausstechen.

Die Teilchen auf das Backblech legen und im Ofen ca. 10 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

By: Elfe Grunwald 

Fruchtige Dinkel-Goji-Plätzchen mit Urmüsli

geschrieben am

DSC_0704

Für ca. 15 Stück grosse oder 30 kleine Plätzchen

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Alle Zutaten bis auf die Gojibeeren und die Zedernüsse mit feuchten Händen rasch zu einem Teig kneten. Zedernüsse hacken und mit den Gojibeeren unter den Teig kneten.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.  Mit feuchten Händen kleine Nocken formen und auf dem Backblech flach drücken.

Die Plätzchen 8 Minuten goldbraun backen, herausnehmen und auskühlen lassen.

By: Elfe Grunwald 

Bratäpfel

geschrieben am

Bratäpfel

Kokosfett
6 Äpfel

Füllung
100g Tofu
1 Prise Salz
3 EL Rosinen
2 Msp Nelkenpulver
¼ TL Zimtpulver
Einige Tropfen Rumaroma
1 Stück Bio-Zitrone: Schale fein gerieben, 1 EL Zitronensaft
100g Erdmandelmus
50g Sonnenblumenkernmus

Gratinform mit Kokosfett ausfetten
Tofu an der Bircherraffel fein raffeln
Für die Füllung restliche Zutaten mit dem Tofu gut vermischen
Äpfel waschen, Kerngehäue grosszügig ausstechen und die Äpfel rundum der Länge nach fein einschneiden
Füllung in die Äpfel pressen
Im auf 180° Celsius vorgeheizten Ofen 40 Minuten backen
Je nach Belieben mit Vanillesauce, Schlagram oder Sauerrahm als Abendessen oder Dessert servieren

By: Karin Dubi

Kürbis-Burger mit Chili-Dressing

geschrieben am

Kürbis-Burger Speisewicke II

Für 2 Personen

400 g Kürbis Sweet-Pumpkin oder Hokaido
3 TL Leinsamenmehl
2 EL Speisewickemehl (kanadische Linse gemahlen)
½ TL naturbelassenes Salz
1 TL Brennnesselsamen
Kokosnussöl zum Anbraten
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Gomasia zum Bestreuen

Sweet-Pumpkin waschen, teilen und die Kerne herausnehmen. Stielansatz entfernen und den Kürbis in Spalten schneiden. Ein Topf mit Wasser zum Kochen bringen, dann den Kürbis in einem Dampfsieb mit geschlossenem Deckel 15 Minuten garen.

Den Kürbis etwas auskühlen lassen und mit einem Messer die Schale entfernen. (Hokaido-Kürbis kann mit Schale verzehrt werden). Den noch warmen Kürbis mit einer Gabel zerdrücken. Alle weiteren Zutaten kurz untermischen. Nicht zu sehr kneten, damit der Teig schön luftig bleibt.

Kokosnussöl in einer Pfanne erhitzen. Aus dem Teig kleine Burger formen und in der Pfanne auf beiden Seiten auf mittlerer Hitze langsam knusprig braten.

Die Burger aus der Pfanne nehmen und mit Gomasio bestreuen. Mit dem Chili-Dressing beträufeln.

Chili-Dressing:
1 TL Chili-Paste
2 EL Kräuteressig
2 EL Haselnussöl
1 TL Zitronensaft

Alle Zutaten gründlich mischen

Tipp:
Dazu passen schwarzes Mohnsamenmusoder Kürbiskernmus

By: Elfe Grunwald 

Kleine Erdmandel-Kuchen mit Papaya

geschrieben am

Papaya-Erdmandel-Kuchen#

Für 5 Mini-Kuchen

Sie brauchen:
1 Mini-Kuchenblech
oder ein Muffinblech

100 g Teffmehl
50 g Erdmandelmehl
2 EL Mandelmehl entölt
80 g Kokosblütenzucker
70 g Kokonussöl
2 EL Chiagel
½ TL Zimt
¼ TL Bourbon-Vanille gemahlen
1 Pr. Salz
1 TL Weinsteinpackpulver
100 ml Mandelmilch
1 Papaya ca. 250 g
1 EL Kokosblütenzucker
Kokosnussöl für die Form

Backofen Umluft auf 180 Grad vorwärmen (Unter/Oberhitze auf 200 Grad).

Papaya schälen, Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden. Mit Kokosblütenzucker mischen und 20 Minuten durchziehen lassen.

Kokosöl in einem Topf erwärmen, damit es flüssig wird.

Alle weiteren Zutaten in eine Schüssel geben und das Kokosöl langsam mit einem Kochlöffel einrühren. Papaya vorsichtig unterheben.

Die Kuchenform mit etwas flüssigem Kokosöl auspinseln. Den Teig in die Förmchen füllen und im Backofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Form aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen. Erst dann die Kuchen herausnehmen.

Dazu passen frische Früchte, wie Heidelbeeren, Mango oder Ananas!

Herstellung Chiagel:
Chiakörner mit der 4-fachen Menge Wasser einweichen. Gut umrühren und 30 Minuten ausquellen lassen. Das Gel hält sich im verschlossen Glasbehälter 8-10 Tage im Kühlschrank.

Tipp:
Kokosöl wird bei ca. 26 Grad Raumtemperatur flüssig. Bei Temperaturen darunter bleibt es fest. Es muss nicht in den Kühlschrank, sondern kann bei Raumtemperatur gelagert werden.

By: Elfe Grunwald